Ein toller Kletterschuh für Frauen, die auf schmalem Fuß leben

Der Ocun Ozone Lady ist mein aktueller Kletter- und Boulderschuh. Es gibt bereits ein Nachfolgemodell, welches sich hauptsächlich in der der neuen geteilten Laufsohle und etwas geänderten Design unterscheidet.

Ich trage ihn zurzeit ausschließlich zum Bouldern und Sportklettern in der Halle. Vorweg muss ich sagen, dass ich sehr zufrieden bin. Okay, zugegeben, das ist mein erster „richtiger“ Schuh. Davor waren es eher anfängerfreundliche Treter, was auch zu dem Zeitpunkt völlig ausreichte.

Das ist der erste Schuh, bei dem ich das Gefühl habe, dass er mir richtig gut passt. Die Druckverteilung ist überall ziemlich gleichmäßig und daher habe ich nicht das Gefühl, dass mir nur der Große oder mittlere Zeh abstirbt, so wie das bei anderen Schuhen zutraf.

Der Schuh fällt meiner Meinung nach ziemlich schmal und klein aus. Also genau richtig für alle, denen die Unisex Modelle einfach zu breit sind. Ich habe eine Nummer größer als übliche Straßenschuhgröße genommen und habe es bisher nicht bereut.
Der Schuh hat sich nur minimal geweitet, sodass er nun optimal passt. Ich habe sogar das Gefühl, dass er sich regelrecht an meinen Fuß „saugt“.

Einzig die Ferse passt mir nicht hundertprozentig aber immer noch deutlich besser als bei vielen anderen Schuhen, die ich anprobiert habe. Er schneidet nicht ein und reibt auch nicht und das obwohl ich an der Stelle relativ empfindlich bin. Auch an den Knöcheln tut er mir nicht weh, da er dort etwas tiefer geschnitten ist, als das Herrenmodell. Und das alles auch noch ohne Socken. So soll es sein.

Der Schuh ist laut Hersteller sowohl zum Bouldern als auch zum Klettern indoor sowie outdoor geeignet. Einzig für Mehrseillängen nur bedingt.

Das Obermaterial besteht aus Kunstleder und Mikrofaser, die Innensohle aus Leder. Dadurch habe ich keine Probleme mit der Geruchsentwicklung. Er verfügt über je zwei Klettverschlüsse und Anziehschlaufen, was das an- und ausziehen deutlich erleichtert.

Die Sohle ist eine Vibram XS Grip und sorgt für besonders gute Reibung. Außerdem ist eine Zwischensohle verbaut und zwar Suflex 0,7 mm und 1,2 mm 3D-Fit, welche das Gewicht besser verteilt. Dadurch ist sehr präzises Treten möglich und die Kantenstabilität auf kleinsten Tritten spürbar besser. Manche Kletterer bemängeln, dass dies auf Kosten des Gefühls im Fuß geht. Hier denke ich kommt es eben auf die persönliche Präferenz an. Dank der hochgezogenen Gummisohle klappt der Toe- und Heelhook ebenfalls einwandfrei.

Außerdem verfügt der Schuh über das patentierte 3 Force System:

„3 Force System sichert eine präzise Verteilung der Kräfte. Dies trägt zu einer höheren Torsionssteifigkeit bei. Das Ergebnis ist perfekte Stabilität auf kleinen Tritten und Leisten.“

Quelle: Ocun.com

Des Weiteren ist der Schuh deutlich asymmetrisch, hat eine mittlere Vorspannung und einen deutlichen Downturn.

Der Schuh eignet sich dadurch auch hervorragend für leistungsorientiertes Klettern und Wettkämpfe. Hier wird allerdings empfohlen ihn in der üblichen Straßenschuhgröße zu wählen.

Ich habe ihn mir ausgesucht, weil er mir einfach am besten gepasst hat und ich ihn als recht angenehm zu Tragen empfinde. Ich habe den Schuh nun seit etwa 4 Monaten im Einsatz. Da ich aber einer absolute Genussklettererin bin und nur 2-3-mal wöchentlich klettere, sind auch bisher keine starken Abnutzungserscheinungen sichtbar.

Ich fühle mich sehr wohl damit und habe selten die Befürchtung von einem kleinen Tritt oder Volumen abzuschmieren (ich denke diese Befürchtung wird man nie ganz los).

Obwohl Ocun in der Produktbeschreibung angibt, dass der Ozone Lady hauptsächlich für Leute mit dem ägyptischen Zehentypen, also großer Zeh am Längsten, dann der Zweite usw., gedacht seien, habe ich mit meinem griechischen Zehentypus, also zweiter Zeh am Längsten, auch keine Probleme.

Wohingegen sie angeben, dass auch Leute mit mittelbreitem Fuß diesen Schuh wählen können, glaube ich, dass das eng werden könnte. Ich habe seither immer Probleme gehabt, einen Schuh zu finden, der mir von der Breite her passt, da ich eher schmale Füße habe. Wenn ich die Schuhe ausziehe, habe ich deutliche Druckstellen an den Seiten.

Der Preis: Aktuell bekommt man das alte Modell noch in allen gängigen Größen für um die 70€, das neue Modell liegt hier aktuell bei etwa 90€.

Fazit: Wenn Du auf der Suche bist nach einem Schuh für einen schmalen Fuß mit hohem Grip, guter Kantenstabilität, präzisem Tritt und optimaler Gewichtsverteilung, ist der Ozone Lady ein guter Allrounder. Ich kann ihn fast ohne Einschränkungen empfehlen. Einzig der Fersenbereich ist relativ breit gehalten, was eigentlich zu schmalen Füßen nicht passt. Allerdings haben wir dieses Problem nicht nur bei diesem Modell. Alles in Allem kann man sagen, dass einem hier ein guter Schuh zu einem fairen Preis geboten wird.

Schreibe einen Kommentar

4 × zwei =