Wird Klettern erstmalig als Disziplin bei Olympia 2020 in Tokio stattfinden?

Es ist der 21.03.2020. Wird in der aktuellen Krisensituation Olympia überhaupt stattfinden? Zwischen dem 04. und 07. August soll dieses Jahr Klettern zum ersten Mal als dreiteilige Disziplin (Olympic Combined), bestehend aus:
  • Leadclimbing,
  • Bouldern und
  • Speedclimbing,
ausgetragen werden. Gespannt verfolge ich seit einigen Wochen oder gar Monaten Beiträge von bekannten Kletterern, die berichten, wie sie sich auf dieses historische Ereignis vorbereiten. Die meisten Sportler sind auf eine Disziplin spezialisiert. Daher trainieren nun alle die Disziplinen, mit denen sie vorher kaum oder wenig Kontakt hatten. Vor allen Dingen Speedclimbing fällt für die Leadclimber und Boulderer etwas aus dem Rahmen. Die erreichten Ränge werden multipliziert. Also umso weniger Punkte desto besser. Auch Adam Ondra, einer der Weltspitze-Kletterer, kritisiert: „Es wird so aussehen, dass die Speed-Spezialisten keine Chance beim Bouldern und im Lead haben. Das heißt, ins Finale kommen Leadkletterer und Boulderer, die im Speed keine gute Figur machen. Unter diesen wird dann relevant sein, wer im Speed halbwegs gut ist. Es wird also im Finale einen drittklassigen Speedwettkampf mit Boulderern und Leadkletterern geben, was meiner Ansicht nach dämlich ist. Das Publikum will schließlich eine Weltklasse-Leistung sehen und nicht die einer Kreisliga.“ Dennoch hat er seine Teilnahme an Olympia bestätigt. Denn Klettern im Stil des Olympic Combined auszutragen, geht auf den IOC (= International Olympic Committee) zurück, entgegen dem Wunsch der IFSC (= International Federation of Sport Climbing), jede Disziplin einzeln zu bewerten, weil es mehr Teilnehmer bedeuten würde und einen deutlich höheren Zeitaufwand. Nachdem die Beweggründe des IOC klargeworden sind, haben sich daher nun die Kletterer auch mit dieser Variante angefreundet. Vorerst wurde Olympic Combined nur einmalig auf Wunsch der Ausrichter in Tokio aufgenommen. Ob die Sportart 2024 wieder ausgetragen wird und auch ob es dann wieder in dieser Art und Weise ist, bleibt abzuwarten und hängt auch vom Erfolg in Tokio ab. Außer Klettern hat das IOC noch vier weitere neue Sportarten genehmigt, so dass insgesamt 33 olympische Sportarten vertreten sind. Damit sollen erstmals Wettbewerbe im Surfen, Skateboarden, Soft- bzw. Baseball sowie Karate-Kämpfe ausgetragen werden.
Doch nun ist bereits seit dem 31.12.19 bekannt gegeben worden, dass ein hoch ansteckender Virus Namens COVID-19 (aus der Corona-Gruppe) ausgebrochen ist. In China ist er zuerst aufgetreten, wo er sich rasant verbreitet hat. In kurzer Zeit war er auch in Europa, vor allen Dingen in Italien angekommen. Dort hat er sich ebenso schnell ausgebreitet. Atemschutzmasken und Desinfektionsmittel waren in kürzester Zeit ausverkauft. Die Menschen hamstern Toilettenpapier und Nudeln, als wäre der dritte Weltkrieg ausgebrochen, obwohl von den Behörden immer wieder darauf hingewiesen wird, dass die Supermärkte nicht schließen werden. Viele asiatische, sowie europäische Länder haben bereits Ausgangsbeschränkungen verhängt. Seit heute Nacht gilt diese ebenso in Bayern. Es wird dazu aufgerufen zu Hause zu bleiben und nur, wenn es unbedingt notwendig ist, vor die Tür zu gehen. Restaurants, Cafés und alle nicht versorgungsrelevanten Geschäfte müssen schließen. Viele kleine und lokale Geschäfte befürchten eine Insolvenz oder eine hohe Verschuldung. Der Staat stellt immerhin Kredite zur Verfügung. Kletter- und Boulderhallen mussten ebenfalls schon ihre Pforten verriegeln. Einige Veranstaltungen, Konzerte und Events wurden bereits abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben. Ebenso die Schulen und Kitas. Viele Eltern wissen nicht, wie sie ihre Kinder betreuen sollen. Denn längst nicht alle Arbeitnehmer erhalten eine Notbetreuung ihrer Kinder. China hat mittlerweile ihre Infektionsrate in den Griff bekommen. In Deutschland und Italien steigt die Zahl der Infizierten weiterhin rasant an. Daher befürchten viele Menschen, dass die Regierung nun auch für ganz Deutschland eine Ausgangssperre verhängt. Der Fußballverband UEFA hat bereits die EM 2020 auf Juli 2021 verschoben. Dies ist seit ihrer Gründung, im Jahr 1954, noch nie passiert. Olympia steht auf der Kippe. Es wurden bereits 20 Mrd. Dollar für Stadien und die Infrastruktur von den Veranstaltern investiert. Die olympische Flamme ist am vergangenen Freitag, den 20.03. in Japan auf einem Militärstützpunkt im Nordosten der Hauptinsel Honshu zeremoniell aus Griechenland in Empfang genommen worden. Die Fackel soll in einem Staffellauf vom 26. März an getragen werden. In vier Monaten soll sie Tokio erreichen. Japanische Organisatoren riefen dazu auf, beim Staffellauf Zurückhaltung zu üben, da dieser sonst beendet werden müsse. In Griechenland war der Fackellauf nach dem symbolischen Entzünden der Flamme am 12. März am zweiten Tag gestoppt worden, um große Menschenansammlungen zu vermeiden. Skeptische Stimmen werden laut, ob Olympia dieses Jahr stattfinden sollte. Nicht nur aus der Bevölkerung, auch von den Athleten. Denn die meisten Qualifikations-Wettbewerbe sind derzeit abgesagt oder verschoben. Erst 55 Prozent der Athleten haben ihr Tokio-Ticket sicher. In Anbetracht auf die Umwelt hat die Corona-Pandemie es geschafft, dass die CO2-Emissionen sich vor allem in China und Italien deutlich reduzierten. In Norditalien seien es im Februar ca. 25 % gewesen, also eine Einsparung von 200 Millionen Tonnen, laut einer Analyse des Center for Research on Energy and Clean Air. Aufgrund von abgesagten Reisen, weniger Tourismus und stillgelegter Industrie ist die Einsparung an Emissionen mittlerweile weltweit riesig. Dennoch wird befürchtet, dass es, wie nach der Wirtschaftskrise 2008 zu einem „Rebound-Effekt“ kommen könnte. Denn staatliche Hilfspakete sollen den Firmen wieder auf die Beine helfen. Bleibt also abzuwarten, ob die Pandemie wirklich eine Verbesserung auf das Ökosystem eingebracht hat. Denn dies liegt in den Händen der Menschen. Ob diese dem ein oder anderen die Augen geöffnet hat und ob jeder Einzelne in Zukunft für sich und seine Umgebung mit mehr Bedacht handelt, oder eben nicht.
Einige Kletterfreunde bauen sich zu Hause Trainingsmöglichkeiten, um ihr erarbeitetes Level beizubehalten. #homeclimbinggyms Ich habe zum Glück bereits vor einiger Zeit eine Klimmzugstange und ein Fingerboard montiert. Des Weiteren gibt es viele Homeworkout Programme, anhand dessen man Muskelkraft, Dehnübungen oder Fingerkraft trainieren kann. Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Wann kann man wieder ohne schlechtes Gewissen nach draußen gehen? Wann werden die Kletter- und Boulderhallen wieder öffnen? Und muss Olympia verschoben werden? #stayhome #flattenthecurve #olympia2020 Edit 23.03.20: Japan erwägt eine Verschiebung der Sommerspiele, wenn die Wettkämpfe nicht im vollen Umfang durchgeführt werden könnten. Das IOC will innerhalb der nächsten 4 Wochen eine Entscheidung treffen. Kanada hat bereits bekannt gegeben, sofern es keine Verschiebung um mindestens ein Jahr geben wird, nicht teilzunehmen. Edit 24.03.20: Die olympischen Sommerspiele 2020 werden verschoben! Das IOC und die japanische Regierung haben sich nun überraschend schnell auf eine Verschiebung, voraussichtlich auf Sommer 2021, geeinigt. Der Druck war immer weiter gestiegen. Neben Kanada hatte nun auch Australien angekündigt, ihre Sportler nicht zum Wettkampf zu schicken, sollte dieser nicht verschoben werden. Auch der Präsident des Weltleichtathletik-Verbands, Sebastian Coe, forderte eine Verschiebung der Spiele. Aufgrund der Verschiebung werden enorme Kosten auf Japan zukommen. Ein Ausfall oder Verschiebung der Wettkämpfe hat es zu Friedenszeiten noch nie gegeben. Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit fanden 1896 in Athen statt.

2 comments

Mondalore The_Second

Schöner Beitrag👍

Dankeschön 🙂

Schreibe einen Kommentar

elf + 4 =